Schülerfirmen

Die Schülerfirma bietet Schülerinnen und Schülern ideale Möglichkeiten, sich beruflich im Schutzraum der Schule auszuprobieren. Eine Schülergruppe gründet eine Firma – keine echte, aber es werden echte Produkte oder Dienstleistungen angeboten. Die Schülerfirma agiert vorwiegend im Schulumfeld und stellt keine Konkurrenz zu richtigen Firmen dar. Es geht vielmehr um unterrichtliche Inhalte (z.B. aus Mathe und Deutsch), die durch die Arbeit in der Firma einen Sinn bekommen. Schülerfirmen dienen  der Förderung von Verantwortung, Teamarbeit und Eigeninitiative der Schülerinnen und Schüler und vermitteln praxisnah und handlungsorientiert Wissen über die Wirtschaft und Wirtschaftszusammenhänge. Gleichzeitig fördern sie die frühe Berufsorientierung. Sie dienen der Vermittlung von Medienkompetenz und Schlüsselqualifikationen, wecken Unternehmungsgeist und machen Mut zur Selbstständigkeit. 

 

Flyer Schülerfirmen 

 

Beispiele für Schülerfirmen

 

Vortrag im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Initiative für Beschäftigung 

 

Teil I

Teil II

 

Weiterführende links:

 

www.kobranet.de

Arbeitsmaterial für Schulen; unter Schülerfirmen, dann Link „Material“,

regionaler Partner der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS)

 

www.schuelerfirmen.com

Initiative zur Förderung und Betreuung von Schülerfirmen mit Checklisten und weiteren Materialien

 

www.schuelerfirmen-mv.de

Plattform für Schülerfirmen, gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Bau uns Tourismus und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg Vorpommern     

                                                                                                                                                                                                   

www.achieversinternational.org

Es handelt sich hier um ein Programm in englischer Sprache, das Schülerunternehmen unterstützt, die Partnerschulen im Ausland suchen und eine Import-Export-Schülerfirma eröffnen wollen;

     

www.unternehmergeist-macht-schule.de/DE/Initiativen/initiativen_node.html  

Bundeministerium für Wirtschaft und Technologie, Auflistung bestehender Initiativen und Programme im Überblick – mit Kurz- und Langsteckbrief sowie der Möglichkeit, 2 oder 3 Beispiele miteinander zu vergleichen.

                                       

www.nasch21.de

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt hat zwischen 2001 und 2003 Schülerfirmen unterstützt, die nachhaltige Projekte betrieben haben. Praxisbeispiele aus Niedersachsen, Thüringen und Baden-Württemberg.

              

www.lsj-sachsen.de/pages/berufsorientierung/SchueFi/rechtsfragen.html

Hinweise zur rechtlichen Absicherung von Schülerfirmen, Aufsatz von Dr. Antje Finke

 

www.theo-prax.de

Unter Projekte „Schülerfirma“ anklicken;

Kooperation im Rahmen des BLK-Programms „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“, siehe auch: www.blk21.de, Link “Nachhaltige Schülerfirmen“, BLK-   Programm „Transfer 21“

 

www.juniorprojekt.de

Informationen zur Gründung von Schülerfirmen, die im Rahmen des „Junior-Programms“ des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln arbeiten;

Besonderheit: diese Schülerfirmen werden nach Ablauf eines Jahres aufgelöst.



Sofortkontakt

FLENSBURG

(Stadt Flensburg, Kreis Dithmarschen,

Kreis Nordfriesland und Kreis Schleswig-Flensburg)
Therese Seeck
Telefon 0461/806-427
E-Mail | Kontaktformular

 

KIEL

(LH Kiel, Kreis Plön, Kreis Neumünster,

Kreis Rendsburg-Eckernförde,

Kreis Pinneberg und Kreis Steinburg)
Alina Rix

Telefon 0431/5194-216
E-Mail | Kontaktformular

 

LÜBECK

(Stadt Lübeck, Kreis Ostholstein, Kreis Segeberg,

Kreis Stormarn und Kreis Herzogtum Lauenburg)
Stefan Kloth 
Telefon 0451/1506-251
E-Mail | Kontaktformular